Meta-Angaben: Welche haben heute noch eine Bedeutung für Suchmaschinen-Optimierung

Meta-Angaben: Welche haben heute noch eine Bedeutung für Suchmaschinen-Optimierung

Die Meta-Angaben einer Website befinden sich immer im Head-Bereich jeder Seite. Sie enthalten diverse Dokumenten-Informationen und Anweisungen für Suchmaschinen, Webserver und Webbrowser. Heutzutage spielen nur noch wenige Meta-Angaben für Suchmaschinen eine Rolle.


  1. <title></title>
  2. <meta content="text/html; charset=UTF-8" http-equiv="Content-Type">
  3. <meta content="hier eine kurze Beschreibung der Website" name="description">
  4. <meta content="index,follow" name="robots">

Mit Abstand am wichtigsten ist das <title>-Element, das den Seitentitel enthält. Es wird auf den Suchergebnisseiten bei jedem Suchergebnis als anklickbare Überschrift angezeigt. Weiterhin wird der Seitentitel beim Surfen im Browserfenster angezeigt. Im Firefox sowohl im Balken ganz oben als auch auf dem Tab der jeweiligen Website. Setzt ein Besucher ein Lesezeichen auf diese Seite, wird der Seitentitel für dessen Beschreibung genommen. Der Seitentitel ähnelt der Schlagzeile eines Zeitungsartikels und sollte daher sowohl für die Suchmaschinen als auch für Ihre Besucher möglichst aussagekräftig sein.Geben Sie jeder Seite einen individuellen Seitentitel, indem Sie den Namen Ihrer Firma oder des Webprojektes (ersatzweise auch den Domainnamen) verwenden (diese auf jeder Seite erscheinenden Angaben gehören an das Ende des Titels) und  beschreiben Sie den Inhalt der Seite in Stichworten - am besten ist es wenn darin auch das eine oder andere Keyword vorkommt. Aber übertreiben Sie es nicht mit den Keywords, sonst kann es passieren, dass die Suchmaschine dies als Keyword-Spam einstuft. Vermeiden Sie nichtssagende Füllwörter, Slogans oder Begrüßungsfloskeln.


Beispiele:


  • Schlecht (völlig nichtssagend): Startseite
  • Schlecht (Keyword-Spam): Metzgerei Fleischerei Frankfurt Sachsenhausen Innenstadt Wurst Schinken Salami Online-Shop Catering-Service Mittagessen
  • Schlecht (Floskeln und wenig relevanter Inhalt): Willkommen auf der Webseite der Metzgerei Wurst – Qualität und Tradition seit 1897
  • Gut: Metzgerei Anton Wurst, Frankfurt: Sonderangebote Fleisch und Wurst

Insgesamt sollte der Seitentitel 65 - 80 Zeichen lang sein, da die Suchmaschinen nur die ersten ca. 65 Zeichen darstellen (Google: 70 Zeichen) und den Rest abschneiden. Das W3C empfiehlt 60-80 Zeichen, da auch die Browser längere Titel kürzen.


Eine weitere wichtige Meta-Angabe ist die Meta-Description. Sie wird von Suchmaschinen unter Umständen in den Suchergebnislisten anstelle eines Textausschnittes als Beschreibung des Treffers angezeigt. Wenn Sie auf jeder Seite eine Meta-Description verwenden, sollten Sie in ein bis zwei Sätzen mit ca. 160 bis 180 Zeichen den Inhalt der betreffenden Seite beschreiben. Vermeiden Sie auch hier das bloße Aneinanderreihen von Keywords. Ein sinnvoller Text in den Ergebnisanzeigen wird mehr interessierte Besucher auf Ihre Website bringen als sinnlose Keyword-Sammlungen. Wenn Sie nicht die Zeit haben, für jeder Seite eine eigene Meta-Description zu schreiben, begnügen Sie sich mit einer für die Startseite und lassen Sie sie auf den Unterseiten weg. Das ist besser, als auf jeder Seite die gleiche Meta-Description zu haben, die häufig wenig Relevanz zum Seiteninhalt hat. Ohne Meta-Description nehmen die Suchmaschinen Textschnippsel aus der Seite, die aus dem Umfeld der Suchbegriffe stammen. Einen Einfluss auf das Ranking hat die Meta-Description allerdings nicht, wie man in dem Beitrag in Googles Webmaster-Blog nachlesen kann, der übrigens auch interessante Tipps zum Thema Meta-Description enthält.


Ebenfalls für Suchmaschinen relevant ist die Meta-Angabe robots. Sie weist die Suchmaschinen-Bots an, ob diese eine Website indizieren und deren Links folgen sollen ("index,follow") oder ob dies unerwünscht ist ("noindex, nofollow"). In der Regel wollen Sie natürlich, dass Google alle Seiten indiziert. Aber es kann auch erwünscht sein, dass bestimmte Bereiche ausgespart werden (z.B. AGBs oder Kontaktformulare), dafür sind diese Meta-Angaben gedacht. Übrigens können Sie auch das Verfolgen einzelner Links unterbinden, indem man den Link mit rel="nofollow" versieht. Sinnvoll kann dies zum Beispiel sein, wenn Sie Links auf externe Seiten setzen, bei denen das Verfolgen des Links eher sinnlos ist, z.B. bei Wikipedia-Artikel - die dürften Google auch so hinlänglich bekannt sein ;-).


Beispiel:

<a href=“http://www.wikipedia.de“ rel=“nofollow“>Link zu Wikipedia</a>


Wenn Sie sie Suchmaschinen-Bots nicht nur an der Aufnahme einzelner Seiten hindern wollen, sondern ganze Verzeichnisse auf Ihrem Webserver ausblenden wollen, so verwenden Sie die Datei robots.txt an. Aber Achtung: die robots.txt ist keine Zugangsschutz. Nach wie vor können Bots, die Verzeichnisse durchsuchen und jeder Besucher kann sie aufrufen und auf deren Inhalte zugreifen, wenn der Webserver dies gestattet.


Wenig nützlich mit Blick auf die Suchmaschinen sind Geo-Tags. Damit können Sie Suchmaschinen den geographischen Standort Ihrer Website mitteilen. Allerdings wertet Google diese so gut wie nicht, was man in diesem Beitrag auf Googles Webmaster-Blog zum Einfluss von Geo-Meta-Tags auf Suchergebnisse nachlesen (oder -schauen) kann.


Zum Schluss noch ein Wort zu den Meta-Keywords. Diese werden heute nur noch von wenigen Suchmaschinen berücksichtigt. Google wertet diese überhaupt nicht aus, Yahoo angeblich noch - vermutlich aber nur mit sehr geringem Gewicht. Unser Tipp: sparen Sie sich die Zeit, von Hand irgendwelche Meta-Keywords auf Ihrer Website einzubauen, Wenn Sie ein CMS benutzen, können Sie diese automatisch erzeugen lassen, das ist in der Regel in 5 Minuten konfiguriert und liefert ausreichende Ergebnisse. Vermeiden Sie in diesem Fall aber, dass dort Keywords erscheinen, die nichts mit dem Seiteninhalt zu tun haben, und beschränken Sie die Ausgabe auf maximal 10 Begriffe.