Ein Punkt zuviel: PHPlist versendet keine HTML-Mails

Ein Punkt zuviel: PHPlist versendet keine HTML-Mails

Eigentlich ist PHPlist ja ein schönes Tool um E-Mails, z.B. Newsletter, auch an eine große Zahl von Empfängern zu senden. Allerdings ist die Konfiguration ein bisschen hakelig. So werden beispielsweise die Pfade nicht automatisch so gesetzt, dass in Mails eingebettete Bilder auch wirklich von der Website des Absenders geladen werden. Stattdessen stehen in der Mail nur relative Pfade der PHPlist-Installation. Hat man sich da aber erstmal durchgearbeitet ist die Benutzung recht einfach. Noch eine letzte Test-Mail, um zu sehen, ob die Mails sowohl als Nur-Text- als auch als HTML-Mails ankommen und schon steht dem Newsletter-Versand nichts mehr im Wege.

Bis dann der Hilferuf des Kunden kommt: "... ziemlich verzweifelt, weil das phplist keinerlei html emails verschickt ...". Ein Blick in den vom Kunden erstellten Newsletter zeigte nichts Ungewöhnliches. Alle Einstellungen waren korrekt, das Format stand auf HTML und bei den Testempfängern war HTML als bevorzugtes Format eingestellt. Aber tatsächlich fehlte bei den ausgehenden Mails der komplette HTML-Teil. Das Event-Log zeigt keine Auffälligkeiten - alles schien korrekt verlaufen zu sein. Ein rasch erstellter Test-HTML-Entwurf ging dagegen problemlos und im richtigen Format raus.

Bei näherem Hinsehen zeigte sich dann, dass bei dem Problemfall noch etwas fehlte: der Footer. Der Kunde hatte seinen eigenen Footer direkt in den Body des Newsletters geschrieben aber den Standard-Footer (der in einem eigenen Eingabefeld steht) nicht gelöscht. Dort stand noch immer

--
If you do not want to receive any more newsletters, [UNSUBSCRIBE]

To update your preferences and to unsubscribe visit [PREFERENCES]
Forward a Message to Someone [FORWARD]

In der Mail fehlte dieser Teil jedoch auch in der Text-Version. Irgendetwas in dem letzten Abschnitt musste also den Fehler verursachen. Und nach einigem Probieren stellte sich ein einziger Punkt, der direkt hinter der Abbestell-Mailadresse stand, als die Ursache. So sah der Schlussteil des Kundennewsletters aus:

Möchten Sie den Newsletter in Zukunft nicht mehr erhalten, dann schreiben Sie uns eine kurze E-Mail newsletter_abbestellen@die-kundendomain.de.

Dieser Punkt an letzter Stelle verhinderte das korrekte Parsen der Mails. Aber auch nur, weil nichts mehr nach diesem Punkt kam. Und so war die Abhilfe ganz einfach. Entweder man läßt den Punkt einfach weg, oder
fügt zwischen der Mailadresse und dem Punkt noch ein Leerzeichen ein, oder man schreibt nach dem Punkt noch weiteren Text. In allen drei Fällen wird der Newsletter korrekt mit HTHML geparst. Ein sehr kurioser Bug.