Suchmaschinen-Optimierung: Domainname und Webspace

Suchmaschinen-Optimierung: Domainname und Webspace

Bei der Wahl eines Domainnamens sollten Sie in erster Linie an Ihre Besucher und nicht so sehr an die Suchmaschinen denken. Letzteren ist es nicht so arg wichtig, wie Ihr Domainname lautet. Für die menschlichen Besucher ist ein gut zu merkender und zum Thema Ihres Webprojektes oder Ihrer Firma passender Domainname viel wichtiger. Keywords im Domainnamen sind zwar durchaus von Vorteil, verzichten Sie aber darauf, eine reine Keyword-Domain zu registrieren. Für Themen- oder Portal-Seiten kann das hilfreich sein, Firmen-Websites und andere Webprojekte wirken damit häufig weniger seriös. Soll der Domainname aus mehreren Wörtern bestehen, so ist es meistens besser, diese durch Bindestriche zu trennen – vor allem wenn unter ihnen ein Keyword ist. Für menschliche Benutzer ist ein solcher Domainname ohnehin besser lesbar und prägt sich damit auch leichter ein.


Beispiel für die Firma "Metzgerei Wurst" in Frankfurt:

Schlecht: wurst-schinken-fleisch-frankfurt.de

Besser:
metzgereiwurstfrankfurt.de

Gut:
metzgerei-wurst-frankfurt.de

Noch besser: metzgerei-wurst.de (falls diese Domain noch verfügbar ist)


Wenn Sie Ihren Domainnamen registriert haben, stellen Sie Ihre Inhalte nur unter dieser einen Adresse ins Web, und bewerben und verlinken Sie nur diese! Sinnvoll kann die Registrierung von Domains mit ähnlichen Schreibweisen sein. So erreichen Sie auch Kunden, die Ihren Domainnamen nicht ganz korrekt eingeben. Das gleiche gilt, wenn Sie länderübergreifend tätig sind und z.B. zusätzlich zu ihrer .de-Domain noch die gleichlautenden Domains für Österreich und die Schweiz hinzunehmen möchten oder eine zusätzliche .com-Domain. Auch bei geschützten Marken kann es sinnvoll sein, weitere Domains zu registrieren um sich spätere Arbeit zu sparen, wenn diese Domains von Dritten missbräuchlich registriert werden sollten.


Beispiel:


Hauptdomain: metzgerei-wurst-frankfurt.de

Zusatzdomain: metzgereiwurstfrankfurt.de


Verzichten Sie aber darauf, zahllose weiterer Domains zu registrieren, die nur Ihre Keywords enthalten. Das kostet unnötig Geld, bringt Ihnen bei den Suchmaschinen aber nichts. Vermeiden Sie auch die Inhalte Ihrer Hauptdomain auf die zusätzlichen Domains zu spiegeln. Sie verschlechtern damit die Linkpopularität und außerdem erkennen die Suchmaschinen identische Inhalte mittlerweile sehr gut und filtern diese aus den Suchergebnisseiten aus. Entscheiden Sie, ob Sie Ihre Domain mit oder ohne www. verwenden und bewerben. Obwohl das www. nur eine Subdomain bezeichnet, sind viele Verbraucher diese Schreibweise gewohnt sind und assozieren damit eher Ihre Website.


Sobald Sie sich für Ihre Hauptdomain entschieden haben, leiten Sie alle anderen Domains mit Hilfe der Datei .htaccess auf diese Hauptdomain um. Das gilt auch auf die Subdomain mit www!


Häufig kommt es vor, dass für ein Webprojekt eine neue Domain registriert wird, aber noch einige Zeit vergeht, bis die Website veröffentlicht wird. In diesem Fall sollten Sie zumindest eine Index-Seite einstellen, die vielleicht ein Logo, den Firmennamen und einige Infos zu dem geplanten Projekt enthält  und diese von einer anderen Website verlinken. Dadurch kann die Domain bereits von Google und anderen Suchmaschinen gefunden werden, und die Zeitmessung für das Domainalter beginnt. Da es neue Domains bei Google schwerer haben,  sollte die "natürliche Domainalterung" so früh wie möglich angestoßen werden. Außerdem sollten Sie immer auf den Domainnamen direkt verlinken und nicht auf die Index-Datei.


Beispiel:

Verlinkung von interner Seite

Richtig: <a href="https://webtotum.de//"> oder <a href="https://webtotum.de/./">

Falsch: <a href="https://webtotum.de/index.html">

Falsch: <a href="https://webtotum.de/index.php">


Verlinkung von externer Seite

Richtig: http://metzgerei-wurst.de/

Falsch: http://metzgerei-wurst.de/index.html


Sie sollten für Ihren Webauftritt eine eigene Domain inklusive Webspace buchen. Kostenlose Lösungen wie z.B. Visitenkarten-Domains ohne eigenen Webspace, ein Unterverzeichnis oder eine Subdomain bei einem kostenlosen Webspace-Anbieter werden Ihnen langfristig wenig Freude bereiten und sollten privaten Spaßprojekten vorbehalten bleiben. Es ist am falschen Ende gespart.