Neue Betrugsmasche bei Vorauszahlungen in Online-Shops

Neue Betrugsmasche bei Vorauszahlungen in Online-Shops

Von einer neuen Betrugsmasche wird in einem einschlägigen XING-Forum berichtet. Die Betrüger bestellen dabei in einem Online-Shop und wählen die - vermeintlich sichere - Zahlungsart "Vorauskasse". Der ahnungslose Shop-Betreiber erhält nach der Bestellung auch tatsächlichen eine scheinbar richtige Vorkasse-Zahlung mit der korrekten Auftragsnummer. Was er nicht weiß: die Betrüger haben eine andere ahnungslose Person veranlasst, die Vorauszahlung für eine zu leisten, indem sie als Vermieter von Ferienwohnungen oder Urlaubsappartments aufgetreten sind. Bucht nun jemand eine solche Ferienwohnung, so erhält er für die Bezahlung die Kontoverbindung des Händlers und die Auftragsnummer der betrügerischen Bestellung. Der Händler versendet nun die Waren an die Betrüger (die wohl oft eine rumänische Anschrift haben). Der Schwindel fliegt in der Regel erst auf, wenn Mieter sich nach der Reservierung seiner Ferienwohnung erkundigt, für die er bereits bezahlt hat. In aller Regel ist es dann aber bereits zu spät  und die Ware längst beim Betrüger.

Shop-Betreiber sollen daher Zahlungseingänge kritisch auf etwaige Unstimmigkeiten prüfen. Insbesondere wenn neben der Auftragsnummer weitere Angaben im Verwendungszweck stehen, wie z.B.  "Miete Appartment", oder wenn der Kontoinhaber vom Besteller abweicht, ist Vorsicht geboten.