Tipp: WebDAV-Freigabe in Windows als Netzlaufwerk einbinden

Tipp: WebDAV-Freigabe in Windows als Netzlaufwerk einbinden

Seit XP bietet Windows die Möglichkeit, per WebDAV (Web-based Distributed Authoring and Versioning) auf Verzeichnisse auf entfernten Servern zuzugreifen. Leider gibt es auch bei Windows 7 noch keine Möglichkeit, einer WebDAV-Ressource einen Laufwerksbuchstaben zuzuweisen. Das kann problematisch sein, wenn man Software verwendet, die nur auf Ressourcen zugreifen kann, die über einen Laufwerksbuchstaben ansprechbar sind. Dies kann beispielsweise beim Synchronisieren eines WebDAV-Verzeichnisses mit einem lokalen Laufwerk über das Internet der Fall sein. Möchte man beispielsweise mit dem freien Tool Freecommander auf ein WebDAV-Verzeichnis zugreifen, um dieses mit dem lokalen Verzeichnis auf dem PC zu synchronisieren, so geht dies nur, wenn das WebDAV-Verzeichnis über einen Laufwerksbuchstaben verfügt und nicht nur über seine URL erreichbar ist.

Das Tool Netdrive von Macrodata bietet die Möglichkeit, WebDAV- oder FTP-Ressourcen einen Laufwerksbuchstaben zuzuordnen. Damit unterscheiden diese sich nicht mehr von "normalen" Netzlaufwerken in Windows und Freecommander kann problemlos darauf zugreifen und mit den Dateien in den Verzeichnissen arbeiten.

Die Installation ist kinderleicht: Programm runterladen, Setup ausführen und die gewünschten WebDAV-Freigaben eintragen. Läßt man Netdrive beim Windows-Start automatisch starten und die Freigaben verbinden, so läßt sich ganz bequem auf die dort gespeicherten Daten zugreifen - gerade so, als würden sie auf einer lokalen Festplatte liegen.

Netdrive ist für den privaten (nichtkommerziellen) Gebrauch kostenlos. für den kommerziellen Einsatz benötigt man eine Lizenz, die ab 29 US-$ pro PC bei Macrodata erhältlich ist.

Netdrive: http://www.netdrive.net/download.html